Jule Witte / 16.05.2017

Datenbankzentrierte Anwendungen mit Spring Boot & jOOQ

Spring Boot setzt seit 2 Jahren neue Standards im Bereich der Anwendungsentwicklung mit dem Spring-Framework. Waren vor wenigen Jahren noch aufwändige XML-Konfigurationen notwendig, ersetzen heute "opinionated defaults" manuelle Konfiguration. Eine vollständige Spring-Boot-Anwendung passt mittlerweile in einen Tweet.

Michael setzt die Kombination beider Technologien erfolgreich zur Migration einer bestehenden, komplexen Oracle-Forms-Client-Server-Anwendung mit zahlreichen Tabellen und PL/SQL Stored Procedures ein - hinzu einer modernen Architektur. Das Projekt profitiert sehr davon, die Datenbankstrukturen nicht in einen ORM "zu zwängen".

Der Vortrag demonstriert, wie Spring Boot genutzt wird, um den Kontext für jOOQ vorzubereiten (Datenbankverbindung, Transaktionen etc.) und anschließend fortgeschrittene, analytische Abfragen als HTTP APIs zu veröffentlichen.

Auf dem Weg dorthin wird auch über Datenbankmigrationen gesprochen, und wie auch an dieser Stelle die Magie von Spring Boot eingesetzt werden kann, um Entwicklungs-, Test- und Produktivdatenbanken synchron zu halten.

Ort: Science Park Kassel, Universitätsplatz 12, 34127 Kassel, Tagungsraum B

Zurück

Einen Kommentar schreiben